Hier ist der Ausgang:  

Über uns :

Die Arbeitsgemeinschaft Altbergbau & Geologie Westsachsen e.V. ist ein eingetragener Verein mit dem Status der Gemeinnützigkeit,  eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Hohenstein-Ernstthal unter Nr. 22. 

Wir sind Mitglied im Sächsischen Landesverband e.V. deutscher Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine und wohl der einzige sächsische Verein, der gleich zwei Besucherbergwerke betreut. 

Beachten Sie bitte unseren Haftungsausschluß

 

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Erforschung der Geschichte des Bergbaus in Wolkenburg und die Erkundung der Lage und Ausdehnung der Wolkenburger Bergwerke. Unsere Grabungs- und Freilegungsarbeiten konzentrieren sich zur Zeit auf die Tagesschächte der St.Anna-Fundgrube. Als wir 1998 damit begannen, auch dieses Bergwerk aufzuwältigen, ahnten wir nicht, worauf wir alles stoßen würden. Gegenwärtig wird es immer größer, immer komplizierter - und immer interessanter... 

Wir sind bemüht, möglichst Vieles bereits jetzt Besuchern zugänglich zu machen. Wir bitten aber auch um Verständnis, daß bislang nur ein geringer Teil und nur an einigen Tagen im Jahr für Besucher zugänglich ist (Öffnungszeiten ). Die Sicherheit unserer Gäste geht natürlich vor !  Umso mehr freuen wir uns aber auch, wenn an den Öffnungstagen viele Besucher zu uns kommen. Besuchergruppen können sich aber auch an anderen Terminen über die folgenden Kontaktmöglichkeiten anmelden. 

Außerdem wirken wir auch beim Bergkittel-Projekt mit, nähere Informationen zu Anliegen und Auftritten findet man unter der Adresse http://www.unbekannter-bergbau.de/bergkittel

  

Sitz und Anschrift des Vereins ist das : 

Bergamtshaus, Zur Papierfabrik 10, in 09212 Limbach-Oberfrohna, OT Wolkenburg.


Den Vorsitz hat :

Herr Dr. W. Faust, 
seit 2015 Bergmeister h. c
. des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V.,

Oberasbacher Weg 2, 09399 Niederwürschnitz,   
Tel. 037296 - 93 60 79
  unter: w.u.faust@t-online.de

Anfragen zu Sonderführungen und Mettenschichten beantwortet: 

Herr P. Schurmann (Stellvertretender Vorsitzender und Grubensteiger)
Tel. 03722 - 40 34 95
 
  unter: p.schurmann@wolkenburger-bergbaurevier.de

 

Anfragen zu Veranstaltungen beantworten Ihnen auch:

Herr J. Weidner (Schatzmeister)
Tel. 03722 - 86 677
  unter: j.weidner@wolkenburger-bergbaurevier.de

 

Herr J. Boeck (Internetbeauftragter)
Tel. 03731 - 21 53 51 (18:00 bis 20:00)

  unter: j.boeck@wolkenburger-bergbaurevier.de

Sie wollen es genauer wissen ?!  Klicken Sie hierhin weiter :   

 

Hier geht es wieder zurück !

 

 

 

Überall, wo Sie dieses Buch finden, können Sie unser Wörterbuch aufschlagen.

Übersichtskarte Sachsen

 

 

Wie kommen Sie nach Wolkenburg:

zurück zum Ausgang

Sie finden unseren Vereinssitz und beide Besucherbergwerke etwa 15 km nordwestlich der Stadt Chemnitz, nahe der Landesgrenze nach Thüringen, im Tal der Zwickauer Mulde zwischen den Orten Penig und Waldenburg. Diese beiden Orte liegen an der Bundesstraße 175.

Aus Richtung Leipzig biegen Sie in Niederfrohna von der BAB 72 ab, fahren in Richtung Niederfrohna, durch Kaufungen hindurch und sind in Wolkenburg.

Aus Richtung Gera nehmen Sie die Ausfahrt Glauchau von der BAB 4 und folgen der Bundesstraße 175 in nordöstlicher Richtung nach Waldenburg und weiter in Richtung Penig. Nordöstlich von Waldenburg biegen Sie bei Dürrengerbisdorf von der B 175 nach Wolkenburg ab, überqueren unterhalb des Schlosses die Zwickauer Mulde und fahren auf der Herrnsdorfer Straße in Richtung Uhlsdorf.  

Aus Richtung Dresden nimmt man die Ausfahrt Limbach-Oberfrohna und durchquert den langgestreckten Ort in Richtung Kaufungen und Wolkenburg. In Wolkenburg biegt man vor der Muldentalbrücke nach links in Richtung Uhlsdorf auf die Herrnsdorfer Straße ab. Nach zirka 300 m zweigt nach rechts die kleine Nebenstraße "Zur Papierfabrik" ab. Am Ende der asphaltierten Straße befinden sich Parkplätze.

 

Die St. Anna- Fundgrube liegt zirka 200 m südöstlich der Parkplätze unmittelbar am Muldental- Radwanderweg.  Zirka 150 m zurück entlang der Straße Zur Papierfabrik befindet sich westlich der Straßenbrücke über den Herrnsdorfer Bach das ehemalige Bergamtshaus und unser heutiger Vereinssitz.

Zum Segen Gottes Erbstolln gelangt man am besten ebenfalls über Wolkenburg und nutzt die Wanderparkplätze direkt am Muldental- Radwanderweg, denn in Niederwinkel gibt es praktisch keine Parkmöglichkeiten. Den Segen Gottes Erbstollen erreicht man von Wolkenburg aus entlang des Muldental- Wanderweges zu Fuß bequem in 20 bis 30 Minuten.

 

Unsere Grafiken sind nicht geschützt. Für alle, die es noch nicht wissen sollten: 
Mit der rechten Mousetaste und "Speichern unter..." kann man sie auf die eigene Platte kopieren und  ausdrucken. 

Wann sollten Sie kommen :

Überall, wo Sie dieses Buch finden, können Sie unser Wörterbuch aufschlagen.

zurück zum Ausgang

Unsere Arbeitsgemeinschaft ist ehrenamtlich tätig. Seit 1980 versuchen die Mitglieder, mit der Erforschung, Erschließung und Bewahrung der bergbauhistorischen Zeugnisse am Ullersberg die Bergbaugeschichte wieder mit Leben zu erfüllen. Einige Forschungsergebnisse der AG Altbergbau & Geologie Westsachsen e.V. sind im ehemaligen Bergamtshaus in einer ständigen, kleinen Ausstellung zu besichtigen. Bei einer Wanderung durch das romantische Muldental und rund um den Ullersberg können Sie noch zahlreiche Zeugnisse der Bergbaugeschichte selbst entdecken.

In ungezählten Arbeitsstunden ist es uns gelungen, den Segen-Gottes- Erbstollen freizulegen und interessierten Besuchern zugänglich zu machen. In den letzten Jahren konnte nun auch die Fundgrube St. Anna bei Wolkenburg aufgewältigt und soweit  gesichert werden, daß sie für Besucher zugänglich ist. Am 1. und 2. September 2001 konnten wir mit großem Stolz auf das Erreichte das Jubiläum "650 Jahre Bergbau in Wolkenburg" begehen. Im Jahr 2010 blickten wir im Rahmen eines Vereinsfestes bereits auf 30 Jahre zurück.

Da wir immer noch forschen und graben, sind beide Besucherbergwerke aber nicht ständig geöffnet. 
An den nachfolgend aufgeführten Tagen können Sie unsere Besucherbergwerke "St. Anna-Fundgrube" und
 "Segen Gottes Erbstolln" besichtigen. 

Für das Einfahren in der St. Anna Fundgrube erheben wir eine Zubuße in Höhe von 4,00 Euro pro erwachsenem Gast, Kinder 3,00 Euro. Für eine Besichtigung des Museums bitten wir um 1,00 Euro Eintritt, Gruppenrabatte nach Vereinbarung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

02.04.2018
Ostermontag 
Öffentliche Führungen in der 
St. Anna- Fundgrube
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
01.05.2018
Radlerfrühling
Stempelstelle am Vereinshaus,
Museum geöffnet
09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
21.05.2018
Pfingstmontag
Öffentliche Führungen in der
St. Anna- Fundgrube
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
23.06.2018
 
Bergquartal und 777-Jahrfeier Wolkenburg, Führungen im Bergwerk, wie immer gibt´s auch was Leckeres zu essen... 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr
03.10.2018
Tag der Deutschen Einheit
Öffentliche Führungen in der
St. Anna- Fundgrube
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
31.10.2018
Reformationstag
Öffentliche Führungen in der
St. Anna- Fundgrube
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Im Advent 2018...
 
 ...finden Traditionelle Mettenschichten für Gäste statt. Gruppen bis maximal 32 Personen sind möglich.   
Termine und Uhrzeit werden bei Anmeldung von Gruppen vereinbart.
Kontakt für
Voranmeldung

Schauen Sie bitte wieder auf unsere Homepage und achten Sie auch auf aktuelle Veranstaltungstipps und Ankündigungen in der Presse ! 

Da wir regelmäßig vor Ort sind, freuen wir uns bei vorheriger Anmeldung auch zu anderen Terminen über interessierte Besucher.  Wir freuen uns ganz besonders auch über tatkräftige Mithelfer oder über neue Vereinsmitglieder: Gewöhnlich ist an jedem 1. Samstag im Monat  Arbeitseinsatz. Nutzen Sie für Ihre Besuchsanmeldung bitte die angeführten Kontaktmöglichkeiten

 

Wir würden uns freuen, auch Sie einmal als Besucher begrüßen zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überall, wo Sie dieses Buch finden, können Sie unser Wörterbuch aufschlagen.

zurück zum Ausgang